Schüßler Salze – therapeutischer Einsatz bei Hund und Katze

Schüssler SalzeDiese Behandlungsmethode wurde auch unter dem Begriff Biochemie bekannt. Der deutsche Arzt und Homöopath Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) entdeckte die positive Wirkung verschiedener chemischer Elemente auf den Organismus. Mengenelemente wie Magnesium, Natrium, Kalium oder Phosphor spielen für den Körper eine lebenswichtige Rolle. Die sogenannten Mineralsalze helfen das elektrische Gleichgewicht in den Körperflüssigkeiten und Geweben aufrechtzuerhalten. Kommt es zu Störungen im Gleichgewicht z. B. durch Gifte oder schlechte Ernährung beginnt der Körper eigene Gewebestrukturen abzubauen und es entstehen Krankheiten. Schüßler Salze können aber nicht einen Mineralstoffmangel beheben. Schüßler Salze sind vielmehr Funktionsmittel, weil jedes einzelne Mittel bestimmte Organfunktionen beeinflussen soll. Ursprünglich beschrieb Schüßler 12 Funktionsmittel, später wurden diese durch weitere 15 Ergänzungsmittel erweitert.

Besonders gut helfen Schüßler Salze bei Problemen mit dem Bewegungsapparat und chronischen Erkrankungen. Die Auswahl der richtigen Salze erfolgt nach ausführlicher Anamnese. In diesem 10-stündigem Seminar lernt Ihr das Vorkommen, die Wirkungen und die Haupteinsatzgebiete der einzelnen Salze bei Erkrankungen der Tiere sowie das Durchführen von therapeutischen Kuren kennen.

Informationen zur Ausbildung

Dauer, Einstieg & Zeitaufwand
Termine 2022

Die Veranstaltung wird 2022 wieder angeboten. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Der Unterricht wird freitags 19.30 bis 21.30 Uhr stattfinden.

Preis

Sie melden sich bei der Buchung verbindlich für die Teilnahme an der Fortbildung an. Sobald sich genug Interessenten für die Veranstaltung angemeldet haben, erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Das kann auch direkt nach der Buchung der Fall sein. Der Rechnungsbetrag ist anschließend innerhalb von 10 Tagen fällig. Nach Eingang der Zahlung, frühestens jedoch 2 Wochen vor Kursbeginn, erhalten Sie die Zugangsdaten für die Veranstaltung.

Teilnahmegebühr: 150,00 Euro

Inhalt

Kursinhalt Schüßler Salze, 10 Std. Online-Unterricht

  • Lebenswichtige Mineralstoffe – Biochemie nach Schüßler
  • Wirkungsweisen auf den Organismus
  • Entdeckung der Schüßler Salze bei Tieren
  • Vorstellung der einzelnen Salze
  • Einführung in die Salze Therapie
  • Behandlung mit Schüßler Salzen
  • Kuren mit Schüßler Salzen
Unterlagen, Aufzeichnungen & Materialien

Die Ausbildung umfasst eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Wissen zu erwerben und zu überprüfen:

  • 80-seitiges Skript
  • Online-Quiz zur Wissensüberprüfung
  • Video-Aufzeichnungen vom Unterricht (4 Monate verfügbar)
Dozent(en)

Dozent für die Fortbildung: Sabrina Lingrün

Voraussetzungen

Persönliche Voraussetzungen

Das Mindestalter für die Teilnahme an unserer Ausbildung beträgt 18 Jahre. Sie benötigen keine spezielle Vorbildung, sollten jedoch über einen Realschulabschluss oder besser noch ein Abitur verfügen. Dies ist nicht zwingend notwendig, allerdings erleichtert dies das Verständnis der tiermedizinischen Themen, die im Rahmen der Ausbildung besprochen werden.

Abgesehen davon sollten Sie eine gewisse Disziplin und entsprechendes Durchhaltevermögen mitbringen, da eine nebenberufliche Ausbildung durchaus anstrengend sein kann. Gerade das kontinuierliche Selbststudium erfordert eine entsprechende Eigenmotivation.

Außerdem sollten Sie Geduld und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Tieren und vor allem auch mit Menschen mitbringen, da dies für ihre spätere Arbeit unerlässlich ist.

Technische Voraussetzungen

Zur Teilnahme an den Webinaren benötigen Sie einen Computer, ein Notebook oder ein Tablet mit einem Internetzugang. Es sollte eine minimale Downloadgeschwindigkeit von 1 MBit/sec zur Verfügung stehen. Empfohlen sind 2 MBit/sec. Es ist außerdem ein Lautsprecher oder Kopfhörer sowie ggf. ein Mikrofon erforderlich. Die Einwahl erfolgt über einen Browser. Der Link wird Ihnen rechtzeitig vor Beginn des Webinars mitgeteilt.

Verbindungstest durchführen

Sie können einen Verbindungstest durchführen, um herauszufinden, Ihr Endgerät grundsätzlich in der Lage ist, das Webinar durchzuführen.

Zertifikat

Absolventen der Fortbildung erhalten ein Teilnahmezertifikat per E-Mail zugesandt.

Buchung & Zugangsdaten

Buchung

Wenn Sich sich dazu entschlossen haben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, können Sie sie direkt buchen. Beachten Sie bitte, dass Sie sich immer nur für einen Kurs auf einmal anmelden können. Sollten Sie einen zweiten Kurs buchen wollen, schließen Sie einfach die Buchung für den ersten ab und beginnen Sie erneut mit der Buchung.

Zahlung

Im zweiten Schritt zahlen Sie die gebuchte Veranstaltung. Das ist per Vorkasse-Überweisung möglich. Die Rechnung wird nicht immer sofort nach der Buchung versandt, sondern erst, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist. Je nach dem, wie weit im Voraus Sie diese Fortbildung buchen, kann es also etwas dauern bis Ihnen die Rechnung per E-Mail zugeht.

Freischaltung

Nachdem die Zahlung bei uns eingegangen ist, müssen wir Sie manuell für die Veranstaltung freischalten. Das kann bis zu 48 Stunden nach Zahlungseingang dauern. Sie werden per E-Mail über die Freischaltung informiert und sehen dann den gebuchten Kurs unter „Meine Kurse“.

Sie wollten schon immer die Schüßler Salze als Therapieform bei Hunden und Katzen einsetzen? Dann melden Sie sich jetzt für diese Fortbildung an.

Jetzt anmelden

Schüßler Salze – zwischen Homöopathie und Biochemie

Der Oldenburger Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) verfolgte Ende des 19. Jahrhunderts die naturwissenschaftliche Forschung. 1873 veröffentlichte er einen neuen, von ihm entwickelten Therapieansatz in einer homöopathischen Zeitschrift: den „Biochemischen Weg des Heilens“. Diese Methode wird heute auch bei Hunden und Katzen angewendet, obwohl sie natürlich ursprünglich für den Humanbereich entwickelt wurde.

Schüßler entwickelte die Idee, dass Krankheiten durch Fehlfunktionen innerhalb der Zellen verursacht werden, die wiederum für ein Ungleichgewicht der Mineralien verantwortlich sind. Die Gabe des fehlenden Mineralsalzes sollte daher das Heilmittel für verschiedene Krankheiten sein. Er stellte in seinen Forschungen fest, dass zwölf Mineralsalze lebensnotwendig sind, weil sie in allen Zellen vorkommen. Jedes Gewebesalz hat eine spezifische Wirkung im Körper.

Als homöopathisch ausgebildeter Arzt kam nur die Anwendung homöopathischer Dosen in Frage, bei denen die „feinstofflichen“ Mineralsalze direkt von den Zellen aufgenommen werden sollen. Dort setzen sie einen Reiz, der die Zellkraft stärkt und die Aufnahmefähigkeit für Nährstoffe im Körper verbessert. Schüssler Salze gleichen also nicht den bestehenden Mineralstoffmangel im Körper selbst aus, sondern geben den Anstoß zur besseren Verwertung der zugeführten Mineralien.

Handelt es sich um Homöopathie?

Obwohl Dosierung und Zubereitung der „Gewebesalze“ homöopathischen Kriterien entsprechen, hat Schüßler immer wieder betont, dass es sich nicht um Homöopathie handelt, sondern um ein eigenes therapeutisches Prinzip in seiner „Biochemischen Heilmethode“. Er besteht darauf, dass seine Methode nicht auf dem homöopathischen Heilgesetz (Gleiches heilt Gleiches) basiert, sondern auf physiologisch-chemischen Prozessen, die im Organismus ablaufen. Er ging davon aus, dass die 12 Salzmittel ein völlig ausreichendes therapeutisches Spektrum darstellen, im Gegensatz zu den mehreren hundert in der Homöopathie damals. Seine Idee war, dass die 12 Mineralien die gesamten Wirkstoffe der Materia Medica ausmachen, und dass die Kombinationen aus ihnen die resultierenden Symptome ergeben.

Einsatzgebiete

Die „Biochemische Heilweise“ mit Schüssler Salzen erfreut sich auch 100 Jahre nach dem Tod ihres Begründers großer Beliebtheit, denn es ist relativ einfach, nur 12 Salze anzuwenden. Es sind wenige oder gar keine Nebenwirkungen zu erwarten. Die Therapieform kann auch bei chronischen Beschwerden angewandt werden. Die homöopathischen Schüssler Salze (Gewebsheilmittel) sind für Hunde und Katzen geeignet – sowohl im Wachstum als auch während der Trächtigkeit. Sie wirken als Aktivator der Energieprozesse in kranken Zellen, stabilisieren diese und bringen den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht.

Die 12 Basissalze

Für jedes Salz gibt es eine sogenannte Regelpotenz. Die Salze Nr. 1, 3 und 11 werden üblicherweise als D12 eingenommen, alle anderen Salze als D6. D1 bedeutet, dass eine Verdünnung von 1:10 vorliegt, D6 ist 1: 1.000.000 und D12: 1.000.000.000.000 mal verdünnt. Im Folgenden werden die zwölf Basissalze und ihr Gewebebezug genannt:

  1. Calciumfluorit D12 (Calciumfluorid): Bindegewebe, Haut, Knochen, Oberhaut, Zähne
  2. Calciumphosphat D6 (Calciumphosphat): Blut, Knochen, Muskeln, Zähne
  3. Eisenphosphat D12 (Eisenphosphat): Entzündungen, Immunsystem
  4. Kaliumchlorid D6 (Kaliumchlorid): Entgiftung, Schleimhäute
  5. Kaliumphosphat D6 (Kaliumphosphat): Nerven, Psyche
  6. Kaliumsulfat D6 (Kaliumsulfat): Entgiftung
  7. Magnesiumphosphat D6 (Magnesiumhydrogenphosphat): Muskeln, Nerven, Schmerzen
  8. Natriumchlorid D6 (Natriumchlorid – Kochsalz): Flüssigkeitshaushalt
  9. Natriumphosphat D6 (Natriumphosphat): Säureneutralisation, Stoffwechsel
  10. Natriumsulfat D6 (Natriumsulfat): Ausscheidung, Leber
  11. Silicea D12 (Kieselsäure): Bindegewebe, Haut, Haare
  12. Calciumsulfat D6 (Calciumsulfat): Blutreinigung, Gelenke

Was lernen Sie in der Fortbildung?

Insgesamt umfasst die Fortbildung 10 Webinare, die je zwei Stunden dauern. Sie lernen dabei den historischen Hintergrund der Therapieform kennen, die Auswirkungen von Mineralstoffmängeln sowie die verschiedenen Dosierungen und Darreichungsformen der Schüßler Salze. Selbstverständlich wird dabei auf die Besonderheiten der Anwendung bei Hunden und Katzen eingegangen. Zudem werden die gesetzlichen Grundlagen zu diesem Thema erläutert. Nach der Vorstellung der 12 Basissalze, lernen Sie die 15 Ergänzungssalze und deren Einsatzgebiete beim Tier kennen. Außerdem werden die neun Ergänzungssalze nach Rosina Sonnenschmidt vorgestellt, ebenso wie die Komplexmittel. Fallbeispiele aus der Praxis runden den Kurs ab. Diskutiert werden dabei z. B. der Einsatz der Salze bei akuten Erkrankungen wie Bisswunden oder Erbrechen sowie chronischen Erkrankungen wie Arthrose, FeLV (Katze), IBD oder Herzinsuffizienz. Zum Abschluss werden verschiedene Kuren vorgestellt wie etwa die Frühjahrskur, die Winterkur oder eine Entgiftungskur.