Für den nächsten Kurs sind nur noch

29 %

Der Plätze verfügbar

Vom Traum zum Traumberuf

BARF-Berater & Ernährungsberater Ausbildung 

für Hunde & Katzen

Dauer, Einstieg & Zeitaufwand

Mehr dazu
Zurück zur Übersicht

Konzept & Ablauf

ONLINE-UNTERRICHT

Die Ausbildung umfasst insgesamt 64 Stunden Online-Unterricht. Der Unterricht findet live statt, sodass Teilnehmer dem Dozenten jederzeit Fragen  stellen können, falls Unklarheiten auftreten. Wenn Sie nicht live dabei sein können, steht Ihnen eine Video-Aufzeichnung zur Verfügung, sodass Sie den verpassten Live-Unterricht bis zum Ende der Ausbildung nachholen können. Diese Aufzeichnungen können Sie sich auch bis zu 12 Monate nach der Ausbildung noch ansehen.

SELBSTSTUDIUM

Die Ausbildung ist nicht leicht, denn die Inhalte sind komplex – es geht schließlich um die Gesundheit der Tiere! Im Rahmen der Ausbildung sollte daher nicht nur der Online-Unterricht besucht werden, das eigenständige Verinnerlichen des Lernmaterials ist ebenfalls erforderlich. Hierzu müssen hauptsächlich der Unterricht nach- und die Skripte durchgearbeitet werden. Wir unterstützen Sie bei der Prüfungsvorbereitung, indem wir Ihnen Online-Quiz zur Wissensüberprüfung zur Verfügung stellen, sodass Sie sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten können.

PRÜFUNGEN

Um die Ausbildung zum BARF-Berater mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen Sie zwei Abschlussprüfungen bestehen und eine Abschlussarbeit anfertigen. Die Prüfungen bestehen jeweils aus einer 100-minütigen Online-Abschlussprüfung. Die Abschlussarbeit ist schriftlich anzufertigen und in digitaler Form einzureichen. Das Ablegen der Prüfung ist freiwillig. Wenn Sie diese nicht absolvieren, erhalten Sie eine formlose Teilnahmebestätigung.

Mehr dazu
Zurück zur Übersicht

Inhalt

Block I 

In Block I werden die anatomischen und physiologischen Grundlagen zu Hunden und Katzen vermittelt, ebenso wie die Rationskalkulation und Nährwertberechnung beim gesunden Tier sowie während der Trächtigkeit und Aufzucht.

Kursinhalt 32 Std. Online-Unterricht

  • Rolle des Ernährungsberaters / Grenzen der Ernährungsberatung
  • Anatomie des Verdauungstraktes von Hund und Katze
  • Physiologie des Verdauungstraktes von Hund und Katze
  • Essenzielle Nährstoffe für Hunde und Katzen: (Kohlenhydrate), Fette, Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente
  • Antinährstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe
  • Energiegehaltsberechnug von Fertigfutter
  • Bedarfswerte nach NRC für Hunde und Katzen / Grenzen der Bedarfswertberechnung bei BARF
  • Grundlagen des BARF-Konzeptes für Hund und Katze (Aufbau, Komponenten, Nahrungsergänzungsmittel, Fehler bei BARF)
  • Futterplanerstellung beim gesunden Tier
  • Fallaufnahme, Erstellung und Auswertung eines Fragebogens
  • Ernährung der Zuchthündin, Zuchtkätzin
  • Ernährung während der Trächtigkeit
  • Ernährung während der Trächtigkeit und Laktation von Hündinnen und Katzen
  • Ernährung von Absatzwelpen (Zufütterung, Absetzen, Orale Toleranz, Mutterlose Welpenaufzucht)
  • Ernährung von Welpen / Kitten und Junghunden / -katzen
  • Ernährung im Seniorenalter, Besonderheiten bei älteren Hunden & Katzen

2 Std. Aufzeichnung

  • Nährwertberechnung und Futterplananpassungen (Übungen)

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt Hauptskript

  • Die Ausbildung zum BARF-Berater 
  • Was ist BARF? 
    • BARF als Rohfütterungsmethode 
    • Geht es in der Ausbildung nur um BARF? 
  • Die Rolle des Ernährungsberaters 
  • Grenzen der Ernährungsberatung 
  • Taxonomie, Domestizierung und Ernährungsweise 
  • Anatomie des Verdauungstraktes 
  • Maulhöhle 
    • Speicheldrüsen der Maulhöhle 
    • Zunge 
    • Zähne 
  • Rachen 
  • Speiseröhre 
  • Magen 
  • Darm 
    • Dünndarm 
    • Dickdarm 
  • Anhangsdrüsen des Darms
    • Leber 
    • Gallengänge und Gallenblase 
    • Bauchspeicheldrüse 
  • Physiologie des Verdauungstraktes 
  • Nahrungsaufnahme 
  • Funktionen des Magens 
  • Funktionen des Dünndarms 
  • Funktionen des Dickdarms 
    • Exkurs: Kotfressen 
  • Das Mikrobiom 
    • Exkurs: Darmfloracheck
  • Funktionen der Leber 
  • Funktionen der Gallenblase 
  • Funktionen der Bauchspeicheldrüse 
  • Nährstoffe 
  • Wasser 
    • Wasserbedarf 
    • Wassermangel 
    • Überversorgung 
  • Fette 
    • Funktionen der Fette 
    • Fettmangel 
    • Überversorgung 
    • Fettsäuren 
    • Essenzielle Fettsäuren 
    • Eicosanoide 
    • Korrektur des Fettsäurenprofils 
  • Kohlenhydrate
    • Faserstoffe 
    • Funktionen der Kohlenhydrate und Bedarf 
    • Nachteile kohlenhydratreicher Rationen 
    • Vorteile von Kohlenhydraten 
  • Proteine 
    • Funktionen der Proteine 
    • Proteinmangel 
    • Proteinüberversorgung 
    • Hohe Proteingehalte bei BARF 
    • Aminosäuren 
    • Proteinqualität 
  • Vitamine 
    • Allgemeines 
    • Fettlösliche Vitamine 
    • Wasserlösliche Vitamine 
  • Mineralstoffe 
    • Bioverfügbarkeit 
    • Mengenelemente 
    • Spurenelemente 
  • Bedarfswerte 
  • Herkunft der Bedarfswerte 
  • Ermittlung der Bedarfswerte 
  • Energiebedarfswert 
    • Ermittlung des Energiegehaltes 
  • Bedarfswerte für Hunde nach NRC 
  • Bedarfswerte für Katzen nach NRC 
  • Ergänzungen zum Proteinbedarfswert 
  • Sicheres Maximum 
  • Aussagekraft der Bedarfswerte 
  • Bedarfsdeckung mit BARF 
    • Vergleich der Bedarfsdeckung beim Hund 
    • Vergleich der Bedarfsdeckung bei der Katze 
  • Analyse der Unterdeckungen 
    • Magnesiumbedarf des Hundes
    • Kaliumbedarf des Hundes
    • Kaliumbedarf der Katze
    • Zinkbedarf
    • Manganbedarf
    • Selenbedarf 
    • Kupferbedarf des Hundes
    • Calciumbedarf 
    • Angepasste Bioverfügbarkeit bei BARF 
    • Exkurs: BARF-Profil 
  • Fütterung nach dem BARF-Konzept 
  • BARF für Hunde 
  • BARF für Katzen 
  • Die Futtermittel bei BARF 
    • Muskelfleisch 
    • Fisch 
    • Fett 
    • Mägen von Wiederkäuern 
    • Innereien 
    • Rohe, fleischige Knochen 
    • Milchprodukte 
    • Eier 
    • Obst / Gemüse 
    • Getreide 
  • Auswahl der Futtermittel 
  • Zusätze 
    • Dosierungsangaben 
    • Notwendige Zusätze 
    • Optionale Zusätze 
    • Situative Zusätze 1
  • Die Futterplanerstellung 
  • Fragebogen 
  • Bedarfs- und Nährwertrechner 
  • Herleitung der Futtermenge 
    • Notwendige Energiemenge 
    • Herleitung der Futtermenge 
    • Auswahl des Zielfettgehaltes 
    • Schätzung der Futtermenge 
  • Komponentenverteilung beim Hund 
    • Mengenberechnung 
    • Zusatzfett berechnen 
    • Knochen ersetzen 
    • Ersetzen von Obst und Gemüse 
    • Ersetzen von Innereien 
    • Festlegung der Zusätze 
    • Verteilung der Futtermittel 
    • Festlegung der Futtermittel 
    • Fütterungstechnik 
    • Unterschiede bei Rohfutter 
  • Komponentenverteilung bei der Katze 
    • Mengenberechnung 
    • Zusatzfett berechnen 
    • Knochen ersetzen 
    • Gemüse ersetzen
    • Innereien ersetzen 
    • Festlegen der Zusätze 
    • Festlegung der Futtermittel 
    • Fütterungstechnik
    • Unterschiede zu anderen BARF-Plänen 
  • Ganze Beutetiere 
  • Umstellung auf BARF 
    • Umstellungsprozess 
    • Bei Akzeptanzproblemen 
    • Konsequenzen der Umstellung 
  • Ermittlung der Nährwerte 
  • Nährstoffdeckung 
  • Ernährung von trächtigen / laktierenden Tieren 
    • Trächtigkeit bei der Hündin 
    • Laktationsphase der Hündin 
    • Trächtigkeit bei der Kätzin 
    • Laktationsphase der Kätzin 
  • Ernährung von Absatzwelpen 
    • Absetzen von Hundewelpen 
    • Absetzen von Katzenwelpen 
    • Mutterlose Tiere & Zufütterung
  • Ernährung von Welpen & Junghunden 
    • Anpassungen am Futterplan 
    • Futtermengen und Fütterungsfrequenz 
    • Häufigkeit der Plananpassung 
  • Ernährung von Welpen & Jungkatzen 
    • Futtermengen und Fütterungsfrequenz 
    • Gewichtsentwicklung der Tiere 
  • Ernährung von Senioren 
  • Futterplananpassungen im Alter 
  • Allgemeine Informationen zu BARF 
  • Risiken bei BARF 
    • Spezielle Risiken bei BARF 
  • Exkurs: Vegane Ernährung 
    • Wichtige Nährstoffe 
    • Nährstoffaufnahme
    • Inhaltsstoffe 
    • pH-Wert und Darmflora
    • Fertigfutter und Lebenserwartung 
    • Veganes Futter bei Unverträglichkeiten? 
    • Fütterung aus ethischer Sicht 

Inhalt Zusatzmaterial

  • Mathematik für Ernährungsberater
    • Prozentrechnung
    • Berechnung von Potenzen
    • Einheiten umrechnen
    • Dreisatz (proportional)
    • Dreisatz (antiproportional)
    • Gewichteter Mittelwert
  • Nährwertberechnung und Futterplananpassungen

    • Ermittlung des Nährstoffgehalts der Ration
    • Gegenüberstellung mit den Bedarfswerten
    • Hinweise zum Einsatz von Supplementen
    • Hinweise zur Reduktion der Nährstoffzufuhr
    • Anwendungsbeispiele

 

 

 

Block II

Ernährungstherapie: In diesem Block werden Grundlagen zu den fütterungsrelevanten Erkrankungen von Hund und Katze sowie fundierte Kenntnisse zur auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmten Fütterung gelehrt. 

32 Std. Online-Unterricht

  • Grundlagen der Pathologie im Hinblick auf das Verdauungssystem
  • Ernährung des Tieres bei
    • Futtermittelallergien
    • Gastrointestinale Probleme und Erkrankungen
    • Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen
    • Lebererkrankungen
    • Nierenerkrankungen sowie Erkrankungen des Harntraktes
    • Erkrankungen des Endokrinen Systems
    • Purinarme Diäten (Leishmaniose, Dalmatiner)
    • Krebs
    • Neurologischen Erkrankungen / Epilepsie
    • Entzündliche Erkrankungen
    • Adipositas / Untergewicht

2 Std. Aufzeichnungen

Ernährung des Tieres bei

    • Gelenkerkrankungen
    • Herzerkrankungen

(Änderungen vorbehalten)

Inhaltsverzeichnis Skript Block II

  • Krankheit aus der Perspektive der Naturheilkunde
  • Gesundheit und Krankheit
    • Krankheitsursachen
    • Medizinischer Krankheitsbegriff und Behandlung von Erkrankungen
    • Naturheilkundlicher Krankheitsbegriff und ganzheitliche Therapie
  • Lebensmittelenergetik
  • Klinische Diätetik mit BARF
    • Diätetische Therapie von Erkrankungen
    • Individuell angepasste Fütterungspläne vs. Diätfertigfutter
    • Futterplanerstellung zur diätetischen Therapie
    • Informationsgrundlagen
    • Diätetische Futterplanerstellung
  • Adipositas
    • Ursachen von Übergewicht
    • Folgen von Übergewicht
    • Diätetische Maßnahmen
    • Sonstige Maßnahmen
    • Untergewicht
      Ursachen von Untergewicht
    • Folgen von Untergewicht
    • Diätetische Maßnahmen
  • Inappetenz und Anorexie
    • Folgen von Anorexie und Inappetenz
    • Ursachen von Anorexie und Inappetenz
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Erbrechen
    • Folgen von Erbrechen
    • Ursachen von Erbrechen
    • Diätetische Maßnahmen
    • Sonderfall: Chronisches Nüchternerbrechen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
    • Sonderfall: Erbrechen von Haarballen
  • Der Sodbrennen-Symptomkomplex
    • Folgen von Sodbrennen
    • Ursachen von Sodbrennen
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Blähungen
    • Folgen von Blähungen
    • Ursachen von Blähungen
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Verstopfung
    • Folgen von Verstopfung
    • Ursachen von Verstopfung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Durchfall
    • Folgen von Durchfall
    • Ursachen von Durchfall
    • Diätetische Maßnahmen
      Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Zahnerkrankungen
    • Zahnstein
    • Zahnfrakturen
    • Karies
    • Feline odontoklastische resorptive Läsionen
    • Fütterungsempfehlungen
  • Megaösophagus
    • Folgen eines Megaösophagus
    • Ursachen eines Megaösophagus
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
  • Gastritis
    • Folgen von Gastritis
    • Ursachen von Gastritis
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische und ganzheitliche Maßnahmen
  • Magendrehungskomplex
    • Folgen von Magendrehungen
    • Ursachen von Magendrehungen
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Giardieninfektionen
    • Folgen von Giardiosen
    • Ursachen von Giardiosen
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen
  • Adverse Futtermittelreaktionen (u. a. Futtermittelallergien)
    • Folgen von adversen Futtermittelreaktionen
    • Ursachen und Auslöser adverser Futtermittelreaktionen
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonderfall: Futtermilben- und Pilzallergie
    • Sonstige Maßnahmen
  • Chronische Enteropathien
    • Folgen Chronischer Enteropathien
    • Ursachen von Chronischen Enteropathien
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Sonderfall: Proteinverlustenteropathie (PLE)
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen
  • Wiederkehrende Analbeutelanschoppung und -entzündung
    • Ursachen von Analbeutelentzündungen
    • Folgen von Analbeutelentzündungen
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Darmdysbiose und Darmsanierung
    • Folgen von Dysbiosen
    • Ursachen von Dysbiosen
    • Diagnostische Feststellung
    • Darmsanierung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Maßnahmen
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Zeitachse der Darmsanierung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Pankreatitis
    • Folgen von Pankreatitis
    • Ursachen einer Pankreatitis
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen
  • Exokrine Pankreasinsuffizienz
    • Folgen von EPI
    • Ursachen von EPI
    • Diagnostische Feststellung
    • Sonderfall: Cholecystokinin-Mangel
    • Diätetische Maßnahmen
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen bei EPI
  • Leber- und Gallenerkrankungen
    • Vorbemerkungen
    • Erkrankungen des Leberzellgewebes
    • Akute hepatische Nekrose
    • Chronische Hepatitis und Folgeerkrankungen (Leberfibrose, Leberzirrhose)
    • Feline hepatische Lipidose
    • Erkrankungen der Lebergefäße
      • Portosystemischer Shunt
      • Ursachen von Portosystemischen Shunts
      • Weitere Gefäßerkrankungen der Leber
    • Erkrankungen der Gallengänge und Gallenblase
    • Gallengangsentzündung
    • Gallenblasenentzündung
    • Gallengrieß und Gallensteine
    • Gallenblasenmukozele
    • Leber- und Gallentumore
    • Diagnostische Feststellung
    • Blutuntersuchungen
    • Bildgebende Untersuchungen
    • Biopsieentnahme
    • Fütterungsrelevante Symptome von Leber- / Gallenerkrankungen
      • Anorexie
      • Erbrechen und Sodbrennen
      • Malabsorption und Malutilisation
      • Gelbsucht
      • Hepatische Enzephalopathie
    • Übersicht erforderlicher Futteranpassungen
    • Diätetische Maßnahmen
    • Detaillierte Erkrankungs- und Fütterungsanamnese
    • Diätetische Futterplankonzeption
    • Energetisch günstige Lebensmittelauswahl
    • Anpassung der Fütterungstechnik
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen
  • Nieren- und Harnwegserkrankungen
    • Anatomie und Funktion der Nieren
    • Chronische Niereninsuffizienz
      • Ursachen von CNI
      • Folgen von CNI
      • Diagnostische Feststellung
      • Diätetische Maßnahmen
      • Sonderfall: Freigänger-Katzen
      • Ganzheitliche Unterstützung bei CNI
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Sonstige Maßnahmen
    • Akute Nierenerkrankungen
      • Ursachen von ANE
      • Diätetische und ganzheitliche Maßnahmen
      • Harnsteine
      • Folgen von Harnsteinen
      • Ursachen von Harnsteinen
      • Diagnostische Feststellung
    • Struvitsteine
    • Calciumoxalatsteine
    • Cystinsteine
    • Uratsteine
    • Sonstige Maßnahmen
    • Übersicht der diätetischer Maßnahmen
  • Leishmaniose
    • Ursachen von Leishmaniose
    • Folgen von Leishmaniose
    • Diagnostische Feststellung
    • Behandlung von Leishmaniose
    • Diätetische Maßnahmen
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonstige Maßnahmen
  • Krebs
    • Ursachen von Krebs
    • Folgen von Krebs
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Sonderfall: Chemotherapie / Bestrahlung, vor Tumor-OPs
    • Sonstige Maßnahmen
  • Epilepsie
    • Ursachen von Epilepsie
    • Folgen von Epilepsie
    • Diagnostische Feststellung
    • Diätetische Maßnahmen
    • Sonderfall: Kaliumbromid-Medikation
    • Ganzheitliche Unterstützung
    • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
    • Sonstige Maßnahmen
  • Erkrankungen des Hormonsystems
  • Anatomie und Funktion der Schilddrüse
    • Schilddrüsenunterfunktion
      • Ursachen von SDU
      • Folgen von SDU
      • Diagnostische Feststellung
      • Behandlung der SDU
      • Diätetische Maßnahmen
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Ganzheitliche Unterstützung
      • Sonstige Maßnahmen
    • Schilddrüsenüberfunktion
      • Ursachen von SDÜ
      • Folgen von SDÜ
      • Diagnostische Feststellung
      • Behandlung der SDÜ
      • Diätetische Maßnahmen
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Ganzheitliche Unterstützung
      • Sonstige Maßnahmen bei SDÜ
    • Diabetes mellitus
      • Ursachen von Diabetes
      • Folgen von Diabetes
      • Diagnostische Feststellung
      • Behandlung von Diabetes
      • Diätetische Maßnahmen
      • Ganzheitliche Unterstützung
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Sonstige Maßnahmen
    • Herzerkrankungen
      • Anatomie und Funktion des Herzens
      • Herzmuskelerkrankungen
      • Dilatative Kardiomyopathie
      • Hypertrophe Kardiomyopathie
      • Herzklappenerkrankungen
      • Diagnostische Feststellung
      • Diätetische Maßnahmen
      • Ganzheitliche Unterstützung
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Sonstige Maßnahmen
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates
      • Aufbau und Funktion von Gelenken
      • Erkrankungen mit Fütterungsbezug im Wachstum
      • Ursachen nutritiver Wachstumsstörungen
      • Folgen nutritiver Wachstumsstörungen
      • Diätetische Maßnahmen zur Prophylaxe
      • Erkrankungen im Erwachsenenalter
      • Arthrose und Arthritis
      • Ursachen von Arthrose und Arthritis
      • Folgen von Arthrose und Arthritis
      • Diagnostische Feststellung
      • Diätetische Maßnahmen
      • Ganzheitliche Unterstützung
      • Maßnahmenauswahl nach Schweregrad
      • Sonstige Maßnahmen

Im Großteil des Unterrichts geht es um die Ernährung von Hunden und Katzen allgemein und welche Anforderungen diesbezüglich zu erfüllen sind. Es wird z. B. besprochen, worauf bei der Fütterung bei bestimmten Krankheiten geachtet werden muss oder in der Trächtigkeit bzw. im Wachstum oder beim alternden Tier. Die praktische Umsetzung der Fütterung wird im Kurs immer anhand von BARF oder selbstgekochtem Futter erläutert, wenn dies beispielsweise im Erkrankungsfall sinnvoller erscheint. 

Man kann sämtliche Informationen aus dem Kurs auch auf Fertigfutter anwenden. Man lernt beispielsweise, welche Anforderungen bei einer Fütterung bei bestimmten Erkrankungen oder in verschiedenen Lebenssituationen erfüllt werden müssen. Diese Überlegungen sind natürlich auch auf Fertigfutter übertragbar. Es wird jedoch nicht erläutert, welches Trockenfutter oder welche Nassfuttermarke „gut“ ist. 

Zurück zur Übersicht

Unterrichtszeiten & Termine

Grundsätzlich findet der Online-Unterricht donnerstags zwischen 19.30-21.30 Uhr statt. Davon ausgenommen sind die Ferien. Verpasste Unterrichtseinheiten können problemlos per Aufzeichnung nachgeholt werden.

Das Live-Webinar findet wöchentlich 19.30–21.30 Uhr (i. d. R. donnerstags) statt.

  1. 02.02.2023
  2. 09.02.2023
  3. 16.02.2023
  4. 23.02.2023
  5. 02.03.2023
  6. 09.03.2023
  7. 16.03.2023
  8. 23.03.2023
  9. 30.03.2023
  10. 20.04.2023
  11. 27.04.2023
  12. 04.05.2023
  13. 11.05.2023
  14. 25.05.2023
  15. 01.06.2023
  16. 08.06.2023

(Änderungen vorbehalten)

Das Live-Webinar findet wöchentlich 19.30–21.30 Uhr (i. d. R. donnerstags) statt.

  1. 07.09.2023
  2. 14.09.2023
  3. 21.09.2023
  4. 28.09.2023
  5. 05.10.2023
  6. 12.10.2023
  7. 19.10.2023
  8. 02.11.2023
  9. 09.11.2023
  10. 16.11.2023
  11. 23.11.2023
  12. 30.11.2023
  13. 07.12.2023
  14. 14.12.2023
  15. 19.12.2023 (Dienstag!)
  16. 21.12.2023

(Änderungen vorbehalten)

Block I - Multiple-Choice-Test

Prüfungstermin: 17.06.23, 18.00–20.00 Uhr
Wiederholungsprüfung: 24.06.23, 18.00–20.00 Uhr

Block II - Multiple-Choice-Test & Abschlussarbeit

Prüfungstermin: 07.01.24, 18.00–20.00 Uhr
Wiederholungsprüfung: 14.01.24, 18.00–20.00 Uhr

Prüfungszeitraum Abschlussarbeit:  4 Wochen nach Blockende

Zurück zur Übersicht

Dozenten

Nadine Wolf

Dozentin für Block I

Nadine ist Tierheilpraktikerin und zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen mit Schwerpunkt BARF nach Swanie Simon. Sie unterrichtet den ersten Block der Ausbildung seit 2015. Sie hat ein Buch zum Thema BARF veröffentlicht und betreibt die bekannte Webseite "Der BARF-Blog".

Rike Wesendahl

Dozentin für Block II

Rike Wesendahl ist Tierheilpraktikerin und zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen mit Schwerpunkt BARF nach Swanie Simon. Sie unterrichtet den zweiten Block der Ausbildung und hat damit Swanies Part übernommen. Ihr Spitzname "Rikepedia" ist Programm, denn Rike ist ein wandelndes Lexikon.

Zurück zur Übersicht

Materialien & Lernunterstützung

Wir fördern Ihren Lernerfolg

Wir helfen Ihnen dabei, sich optimal auf die Tätigkeit als Ernährungsberater für Hunde und Katzen vorzubereiten.

Skripten & Begleitmaterialien

Sie erhalten ausführliche Unterlagen in digitaler Form (PDF) zum Vertiefen und Wiederholen der Inhalte, die speziell auf unseren Unterricht zugeschnitten sind. Der Umfang der Skripten umfasst je Block 160-250 Seiten. Zusatzmaterial rundet Ihr Wissensportfolio ab.

Live-Unterricht & Aufzeichnungen

Neben dem Live-Unterricht über Webinare zeichnen wir die Veranstaltungen auf, sodass Sie Inhalte wiederholen oder nacharbeiten können, falls Sie Einheiten verpassen. Die Aufzeichnungen sind bis 12 Monate nach der Ausbildung verfügbar.

Forum & Chat

Kommunizieren Sie während des Live-Unterrichts direkt mit dem Dozenten oder stellen Sie jederzeit Fragen in unserem Forum, auch in den Ferienzeiten und nach Ihrem Abschluss. Auch in unserer Facebook-Gruppe erhalten Sie dauerhaft Unterstützung.

Vorbereitung auf die Prüfung

Wir bereiten Sie optimal auf die Abschlussprüfungen vor. Verschiedene Quiz zur Lernerfolgskontrolle nach jedem Themenabschnitt und eine Probeprüfung sorgen für eine ausgezeichnete Ausgangslage, um alle Prüfungen erfolgreich zu bestehen.

Zurück zur Übersicht

Preise & Zahlungsmodelle

Komplettzahlung

Bei der Komplettzahlung zahlen Sie die komplette Gebühr für die Ausbildung sofort in einer Summe. Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl für den Kurs erhalten Sie eine Rechnung, die innerhalb von 10 Tagen fällig ist.

950 €

Wenn eine Zertifizierung gewünscht ist, muss dafür an den Abschlussprüfungen teilgenommen werden. Dafür wird zusätzlich eine Prüfungsgebühr in Höhe von 50 Euro fällig. Die Teilnahme ist freiwillig und Sie entscheiden erst kurz vor dem Prüfungsterminen, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht. Daher wird die Gebühr gesondert berechnet.

Ratenzahlung

Bei der Ratenzahlung erhalten Sie nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl eine Rechnung. Darin ausgewiesen, eine Startrate über 100 Euro, die innerhalb von 10 Tagen fällig ist. Die übrigen Raten á 475 € sind eine Woche vor Beginn des jeweiligen Blocks fällig.

1.050 €

Nach einer Startrate über 100 € zahlen Sie eine Woche vor Beginn des jeweiligen Blocks 475 €.

Wenn eine Zertifizierung gewünscht ist, muss dafür an den Abschlussprüfungen teilgenommen werden. Dafür wird zusätzlich eine Prüfungsgebühr in Höhe von 50 Euro fällig. Die Teilnahme ist freiwillig und Sie entscheiden erst kurz vor dem Prüfungsterminen, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht. Daher wird die Gebühr gesondert berechnet.

Zurück zur Übersicht

Prüfung & Zertifizierung

Barf Berater

Es ist möglich, ohne Zertifizierung an der Ausbildung teilzunehmen. In dem Fall erhalten Sie nur eine Teilnahmebestätigung. Eine Prüfung wird in dem Fall nicht abgelegt.

Für eine Zertifizierung müssen Sie nach jedem Block eine 100-minütige Online-Multiple-Choice-Abschlussprüfung mit mindestens 80 % bestehen sowie am Ende der Ausbildung eine Abschlussarbeit anfertigen, bei der ebenfalls 80 % der möglichen Bewertungseinheiten zu erreichen sind. Jede Prüfung darf insgesamt zweimal angetreten werden. Außerdem müssen sämtliche Quiz mit 100 % bestanden werden, die im Rahmen der Ausbildung zur Wissensüberprüfung angeboten werden. Diese Quiz können beliebig oft wiederholt werden.

Nur nach Erfüllung dieser Voraussetzungen erhalten Absolventen der Ausbildung zum BARF-Berater ein Zertifikat.

Für die Korrektur der Abschlussarbeiten wird eine Prüfungsgebühr in Höhe von 50 Euro fällig.

Zurück zur Übersicht

Voraussetzungen

Ist die Ausbildung für Sie geeignet?

Voraussetzung Tierheilpraktiker Ausbildung

01

PERSÖNLICHE VORAUSSETZUNGEN

Das Mindestalter für die Teilnahme an unserer Ausbildung beträgt 18 Jahre. Sie benötigen keine spezielle Vorbildung, sollten jedoch über einen Realschulabschluss oder besser noch ein Abitur verfügen. Dies ist nicht zwingend notwendig, allerdings erleichtert dies das Verständnis der tiermedizinischen Themen, die im Rahmen der Ausbildung besprochen werden.

Abgesehen davon sollten Sie eine gewisse Disziplin und entsprechendes Durchhaltevermögen mitbringen, da eine nebenberufliche Ausbildung durchaus anstrengend sein kann. Gerade das kontinuierliche Selbststudium erfordert eine entsprechende Eigenmotivation.

Außerdem sollten Sie Geduld und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Tieren und vor allem auch mit Menschen mitbringen, da dies für ihre spätere Arbeit unerlässlich ist.

02

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN

Zur Teilnahme an den Webinaren benötigen Sie einen Computer, ein Notebook oder ein Tablet mit einem Internetzugang. Es sollte eine minimale Downloadgeschwindigkeit von 1 MBit/sec zur Verfügung stehen. Empfohlen sind 2 MBit/sec. Es ist außerdem ein Lautsprecher oder Kopfhörer sowie ggf. ein Mikrofon erforderlich. Eine Kamera benötigen Sie nicht.

03

VERBINDUNGSTEST DURCHFÜHREN

Sie können einen Verbindungstest durchführen, um herauszufinden, Ihr Endgerät grundsätzlich in der Lage ist, das Webinar durchzuführen.

Zurück zur Übersicht

Anmeldung zum Kurs

Sichern Sie sich Ihren Platz

Jetzt für den nächsten Kurs anmelden!

Sie wollten schon immer Ihr Hobby zum Beruf machen und mit Tieren arbeiten? Melden Sie sich jetzt zu unserer Ausbildung an und machen Sie den ersten Schritt zu Ihrem Traumberuf.

Jetzt anmelden Infomaterial herunterladen

Häufige Fragen (FAQ)

BARF-Berater & Ernährungsberater-Ausbildung

Individuelle Fütterung ist schon seit Jahren in aller Munde, wortwörtlich vor allem in jener unserer vierbeinigen Haustiere. Allerdings existieren eine ganze Reihe unterschiedlicher Ansätze, ob bei Rohfütterung, BARF, Prey oder selbstgekochtem Futter. Hält man am falschen Konzept fest, können Fehler in der Rationsgestaltung mitunter zu Mangelernährung führen und fatale Folgen haben.

Lernen Sie in der Ausbildung zum zertifizierten BARF-Berater für Hunde & Katzen alles, was Sie über die artgerechte Ernährung von Hunden und Katzen wissen müssen. In unserer Online-Ausbildung erhalten Sie umfassende Informationen über die anatomischen Grundlagen und ernährungsphysiologischen Anforderungen von Hunden und Katzen sowie spezielle Kenntnisse im Zusammenhang mit der Ernährung kranker Tiere.

Unterstützen Sie mit Ihrem Fachwissen Hunde- und Katzenhalter bei der Rationsgestaltung nach dem BARF-Konzept oder beraten Sie sie zu diätetischen Anpassungen des Futterplans bei Krankheiten.  Ob als interessierter Tierhalter, Züchter, Tierheilpraktiker oder Tierarzt: Diese Ausbildung ist für alle geeignet, die sich intensiv mit der Ernährungsberatung für Hunde- oder Katzenbesitzern beschäftigen und ihre Kunden von einer kompetenten Beratung profitieren lassen wollen.

Ernährungsberater für Hunde und Katzen

Fast die Hälfte der Hunde und Katzen ist übergewichtig und ein Großteil unserer Haustiere erkrankt irgendwann an Niereninsuffizienz, einer Herzerkrankung oder Krebs. Hinzu kommen eine ganze Reihe von Zivilisationskrankheiten wie Arthritis, Diabetes und Futtermittelallergien, die unsere Vierbeiner in geradezu epidemischem Ausmaß betreffen. All diese Erkrankungen haben gemeinsam, dass sie eine angepasste Ernährung erforderlich machen. Dies trifft sowohl auf die Prävention zu als auch auf den konkreten Erkrankungsfall. Wie aber kann man diesen Patienten helfen? Mit einem maßgeschneiderten Futterplan, der auf die individuellen Bedürfnisse des Tieres zugeschnitten ist. Diese Aufgabe übernimmt ein Tierernährungsberater bzw. BARF-Berater.

Der Job als Ernährungsberater

Als Ernährungsberater für Hunde und Katzen erkennen sie die ernährungsbedingten Ursachen der wichtigsten Gesundheitsbeschwerden. Sie erstellen personalisierte und vor allem individuelle Ernährungspläne und beraten zu adäquater, ganzheitlicher Ernährung mit naturbelassenen Futtermitteln, die die Lebensqualität von Tier und Tierhalter verbessern. Sie coachen Ihre Kunden zu Ernährungsprinzipien, Diätmodifikationen und unterstützen mit Informationen zur Futtermittelmittelauswahl und -zubereitung. Außerdem klären Sie über die Vorteile einer artgerechten Ernährung, die Aufnahme von Makro- und Mikronährstoffen, Empfehlungen für Nahrungsergänzungsmittel und verschiedene Ernährungstheorien auf.

Die Ausbildung zum BARF-Berater / Ernährungsberater 

Egal, ob Sie in Hamburg oder München wohnen, mit unserem Fernstudium zum Ernährungsberater für Hunde und Katzen sind Sie flexibel und können unabhängig von Zeit und Ort eine Ausbildung absolvieren. Tauchen Sie im ersten Block der Online-Ausbildung ein in die Grundlagen der Anatomie und Physiologie und erfahren Sie, welche welche Zusammenhänge im Körper den individuellen Nährstoffbedarf von Hunden und Katzen erforderlich machen. Sie lernen außerdem die für Hunde und Katzen essenziellen Nährstoffe kennen und erfahren wie Bedarfswerte berechnet und interpretiert werden müssen. Im Anschluss erfahren Sie, welche Komponenten in der BARF-Fütterung oder bei selbstgekochtem Futter notwendig sind, um den Nährstoffbedarf von Hunden und Katzen zu decken und welche Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind. Dabei erfahren Sie, wie Sie für gesunde adulte Tiere und Welpen und Kitten sowie für Senioren angepasste Futterpläne erstellen. Selbstverständlich werden auch die notwendigen Anpassungen währen der Trächtigkeit und Laktation besprochen. Im zweiten Block des Fernstudiums erfahren Sie, welche Erkrankungen diätetisch beeinflusst oder gar verhindert werden können und welche Anpassungen am Futterplan notwendig sind, um den Bedürfnissen des kranken Tieres gerecht zu werden. Sie lernen dabei ganzheitliche Ansätze kennen und entdecken, welche Futtermittel wissenschaftlich erwiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und Beschwerden lindern können. Unsere Dozenten unterstützen Sie dabei im Live-Unterricht, indem Sie jederzeit Fragen stellen können und natürlich auch außerhalb der Webinare über unser Schulforum sowie eine Facebook-Gruppe, in der Sie auch nach der Ausbildung weiterhin Kontakt zu den Dozenten halten können. Sie schließen den Kurs mit einem Zertifikat ab, nachdem Sie zwei Multiple-Choice-Prüfungen erfolgreich absolviert und eine Abschlussarbeit angefertigt haben.

Geht es in der Ausbildung nur um BARF?

Nein. Denn die Ernährungsberatung sollte immer auf individueller Basis erfolgen und nicht immer ist BARF die richtige Fütterungsform für jedes Tier. Im Großteil des Unterrichts wird die Ernährung von Hunden und Katzen auf allgemeiner Basis besprochen. Aber wenn es um die Ausführung geht, wird BARF dies immer anhand einer BARF-Ration oder selbstgekochtem Futter demonstriert. Dabei orientieren wir uns selbstverständlich am BARF-Konzept nach Swanie Simon. In den Schulungen werden die notwendigen Futterplananpassungen bei bestimmten Krankheiten diskutiert oder welche Kriterien während der Trächtigkeit, im Wachstum oder beim alternden Tier erfüllt werden müssen.  

Grundsätzlich sind sämtliche vermittelten Inhalte auch auf Fertigfutter anwendbar. Aber gerade im Bereich der Diätetik, also der Ernährungstherapie, ist dies häufig nicht individuell genug. Lautet beispielsweise die Anforderung an einen Futterplan für ein Tier mit einer Niereninsuffizienz, dass nur nur hochwertige Proteinquellen zu verfüttern sind und die Phosphatzufuhr einen bestimmten Prozentsatz des Bedarfswertes erfüllen muss, so ist es oft schwierig, ein passendes Fertigfutter zu finden. Viele der notwendigen Anpassungen bei kranken Tieren sind mit Fertigfutter nicht umsetzbar, sondern es müssen selbst zusammengestellte Rationen kalkuliert werden.